ISA HOCHGERNER

Schauspielerin - Dramatikerin

DIE LIEBE DER DREI GENERATIONEN
von Alexandra Kollontai
Eine szenische Lesung mit Isa Hochgerner


DIE LIEBE DER DREI GENERATIONEN - aus dem Erzählband WEGE DER LIEBE (Stroemfeld Verlag)
In einem Brief an die Ministerin für Frauenfragen, stellt Olga Sergejewna,- die Protagonistin, die Frage nach der neuen Moral, die sie nicht versteht. Dabei beschreibt sie eine Familiengeschichte über drei Generationen, die Veränderungen der Lebensweise und Umstände in Liebe und Ehe, und vermittelt damit gleichzeitig einen Einblick in die damalige Arbeitswelt sowie die politischen Umstürze und Veränderungen der vorrevolutionären und der epochemachenden Revolutionszeit von 1917 in Russland... .

Isa Hochgerner spielt und liest die drei Rollen der Olga-, der Ministerin und Olgas Tochter, Genia; Sie treten als Ich-Erzählerinnen in kleinen Monologen aus Alexandra Kollontais Erzählung heraus und offenbaren dem Zuschauer die Umstände und Zustände ihrer Seelentragödien. All diese sich offenbarenden, ans Licht gebrachten Seelen-, Liebes- und Ehetragödien geben nicht nur Einblick in eine tragisch-komische Gefühlswelt, sondern auch in ihre von Kampfgeist und Optimismus getragene Arbeits- und Lebenswelt der Zeit um 1905 bis zur epochemachenden Oktoberrevolution in Russland 1917.

alexandra_kollontai_lesung


Alexandra Kollontai war die erste weibliche Ministerin für Erziehung weltweit (1917 im Kabinett mit Lenin als Premier und Trotzki als Außenminister) und war in Folge als Diplomatin in Norwegen genauso wie in Mexiko und Oslo tätig. Erst nach dem 2. Weltkrieg zog sie sich aus allen öffentlichen Ämtern zurück, blieb aber bis zu ihrem Tod 1952 eine wichtige Beraterin des sowjetischen Außenministeriums.
Als Schriftstellerin stellte sie in literarischer Form ihre Forderungen nach dem neuen Menschen und einer neuen Moral. Ihre Erzählungen sind Visionen über die Beziehungen zwischen Mann und Frau und Visionen über die Liebe, die auch heute nichts an Reiz und Aktualität vermissen lassen; - Alexandra Kollontai beschreibt blinde Leidenschaft ebenso wie geistige Kameradschaft, zärtliches Mitgefühl oder sachliche Triebbefriedigung.... .


Mit freundlicher Unterstützung - Stroemfeld Verlag